Ebersteinburg-Bergzeitfahren 2023

Hier die Sieger der verschiedenen Klassen:

Hier die Fotos der Veranstaltung:

Zur Bildergalerie „Bergzeitfahren 2023“

Wie jedes Jahr am ersten Tag nach den Sommerferien trafen zahlreiche Radsportbegeisterte an der „Förcher Kreuzung“ ein, um sich im Kampf gegen die Uhr hinauf nach Ebersteinburg zu beweisen. Insgesamt waren es 38 Sportlerinnen und Sportler, die zum Teil weite Anfahrtswege auf sich nahmen, um bei besten Wetterverhältnissen im Minutentakt den schweren, weil unrhythmischen Anstieg zu bewältigen.
Tagessieger wurde Andres Crivellin, dessen Spezialtität Bergauffahrten und -läufe sind und der hier bereits mehrfach auf dem Siegerpodest stand. Der promovierte und habilitierte Physiker hatte ein besonders modifiziertes und damit extrem leichtes Rennrad, das bestimmt hilfreich, aber sicher nicht entscheidend bei seiner Siegerzeit von 12:34 war.
Sehr stark fuhren auch Ludwig Hinsken aus Fessenbach und Andreas Schwarzer vom ProCraft Racing Team, die in der Hauptklasse die Plätze 2 und 3 belegten.

Keine Minute langsamer und damit nur 10 Sekunden über der Rekordzeit der Frauen war die Siegerin der weiblichen Hauptklasse, Valerie Moser aus Haslach im Kinzigtal. Sie war bereits Baden-Württembergische Meisterin und Vize-Meisterin in Lauf- und Triathlondisziplinen. Iris Weiss vom ProCraft Racing Team und Mara Keller aus Mühlenbach komplettierten die weibliche Hauptklasse.

Bemerkenswert war die Ausbeute der RSG-Senioren: Alle drei Preise gingen an Fahrer im blau-grünen Trikot (Sieger zum wiederholten Mal Jörg Karcher, zeitgleich auf Platz 2 Ralf Hafermann und Bernd Melchert).

Ebenfalls im Trikot der RSG unterwegs: Artur Drews, Christian Veit (beide sehr stark unter 14 Minuten), Christoph Schrod und Davide Brizzolara.

Zu erwähnen ist noch der älteste Teilnehmer Bernd John aus Rodenbach in Hessen, der mit 74 Jahren in 15:25 Minuten zahlreiche wesentlich jüngere Fahrer hinter sich lassen konnte. Er nimmt regelmäßig an Altersklassen-Meisterschaften teil und war bereits Ü70-Vizeweltmeister im Zeitfahren.

Ein Gedanke zu „Ebersteinburg-Bergzeitfahren 2023

  1. Liebe RSGler*innen,
    Vielen Dank für die wiedermal tolle Organisation und Durchführung des Bergzeitfahrens 2023! Und natürlich für die „Starthilfe“ aus den Pedalen sowie die schönen Fotos (wieder von Christian Veit als Fotograf?) als Erinnerung.
    Erst recht als junger Familienvater weiß ich es sehr zu schätzen, dass Ihr eure Freizeit für eine solche Veranstaltung opfert. Danke schön!
    Wie schnell man als 74-jähriger fahren kann. Wow! Respekt vor dieser Leistung!

Kommentare sind geschlossen.